OKTOBERFEST 2013 IM BÜRGERHAUS IN BURBACH

2013-09-28 23.01.49

2013-09-28 22.27.10In diesem Jahr hatten wir erstmals eine Sektbar im Angebot. Diese wurde vor allem von unseren weiblichen Gästen gut genutzt. Auch Lebkuchenherzen und Brezeln hatten einen guten Absatz, wobei es aber nicht nur süsses und salziges gab, sondern auch Leberkäse, einen Oktoberburger sowie Weisswürste und andere Leckereihen.

Desweiteren wurde von den Spielern unseres Seniorenbereiches eine ordentliche Menge an Bier verzapft. Bei2013-09-28 23.03.26 den alkoholfreien Getränken war der Bedarf eher gering. Was unser Personal in dem Bereich etwas irritierte und die beiden jungen Männer dann auf eigene Faust kräftig die Werbetrommel rührten. Half aber nicht wirklich. Es war für sie dann aber doch einen ruhiger Abend.

2013-09-28 22.27.29Wir als Altherren-Abteilung, und der Festausschuss ins besondere, möchten sich auf diesem Wege nochmal bei allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben herzlich bedanken. Dies gilt für den gesamte Haufen, vom Aufbauen über die Deko hin zu den Jungs im Bierrundel und den beiden Theken im Bürgerhaus und last but not least das Team in der Küche und unsere Bedienungen. Ohne euch wäre diese Veranstaltung nicht machbar gewesen. Dafür einfach danke.

Wir hoffen das wir euch, die Gäste im nächsten Jahr wieder begrüssen und bewirten dürfen. Sollte euch die Veranstaltung gefallen haben, erzählt es weiter, wenn nicht oder ihr habt Ideen, die wir umsetzen können, kommt auf uns zu.

Tagesfahrt zur Zeche Zollverein

DSCN0046Als wir heute vom Restaurant ´´Am Römer´´ auf Reisen gingen, erfüllte sich  für eines unserer Mitglieder ein Kindheitstraum. Uli konnte es kaum fassen was er sah. Wir haben das unmögliche Möglich gemacht und einen Bus vom 1.FC Köln als Beförderungsmittel organisiert. MIt diesem ging es dann auf die Reise nach Essen zur ´´Zeche Zollverein´´. Hier wurde dann ein Rundgang unter fachmännischer Leitung gemacht.

 

Typisch Revier: Kohle, Koks & Kumpel

IMG_0091Das Welterbe Zollverein, bestehend aus der Zentralschachtanlage Zollverein XII, der Gründerschachtanlage 1/2/8 sowie der Zentralkokerei Zollverein, steht exemplarisch für die Kohle fördernde und verarbeitende Industrie des 19. und 20. Jahrhunderts. Ein großes Stück Industriegeschichte – In den Anlagen, Hallen und Räumen der historischen Kernbereiche von Zeche und Kokerei Zollverein scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Eindrucksvolle Maschinen, imposante Technik, Kohlenstaub und jede Menge Nostalgie lernten wir bei dieser Führung in beeindruckender Umgebung kennen. Die ehemals größte Zentralkokerei Europas mit ihren ungewöhnlichen Hallen, Maschinen und Wegen war auf jeden Fall die Reise nach Essen, in das Zentrum des Ruhrgebietes wert.

Als sich dann wieder alle im Bus eingefunden hatten, fuhren wir nur ein paar Kilometer weiter nach Oberhausen. Im Centro wurde ein wenig durch die Läden gebummelt und wer wollte konnte auch etwas essen. Nach einem etwa 3 stündigen Aufenthalt brachte uns der gute Busfahrer dann nach Eichhagen ins Stadl. Hier wurde dann zu Abend gegessen wurde. Bei lustigem Beisammensein haben wir dann den schönen Tag ausklingen lassen, bis uns dann schlussendlich der Weg wieder gegen 21:00 Uhr nach hause führte.

Bedanken möchte ich mich auch bei unseren Fotographen, die uns die Bilder zur Verfügung gestellt haben.

IMG_5480

Rückkehr der Helden von der Mosel

Wir sind, wie es abgemacht war, mal einiger Massen pünktlich, auf die Piste gegangen und haben alle Frauen und Männer (!?) an Bord gehabt. Es ging auf der Hinfahrt schon lustig zu und alle hatten Spass auf dem bekannten (??) Weg (dritte mal) nach Zeltingen-Rachtig. Nachdem, wie immer, alle sehr sehr gut untergebracht worden sind, ging es dann zur Sportanlage unserer Freunde aus Zeltingen-Rachtig an der Mosel. Im Zelt wurde dann die Gruppenauslosung durchgeführt. Die abendliche Verpflegung war, wie aus den Jahren zuvor bekannt, wieder hervorragend. Nachdem eine gute Unterlage geschaffen wurde, ging es im Laufe des Abends an die Tränke. Hier wurde reichlich Wein und Bier verkonsumiert.

Nach unterschiedlich langen Nächten haben die Männer am Samstag das Turnier in Angriff genommen und den Frauen wurde die Möglichkeit einer Moselkreuzfahrt, mit Zwischenstop in Bernkastel-Kues, gegeben. Für diesen Veranstaltungspunkt wurde unsererseits wie üblich ein, nein, DER Frauenbeauftragte himself, the magic man, der Frauenversteher und Charmeur Jürgen Kaps abgestellt, um die zahlreich mitgereisten weiblichen Fans zu betreuen. Die AH hoffen das auf der Tour alles zum Besten bestellt war.

Für den sportlichen Bereich war Uli zuständig. Unser Trainer war schon in der esten Partie gezwungen zu improvisieren, denn unseren Keeper Thorsten Patt musste ersetzet werden, da eine alte Verletzung aufgebrochen war. Trotz dieses Handicaps verlief die Gruppenphase sehr gut und wir konnten uns als Gruppenerster für das Viertelfinale qualifizieren. Hier setzten wir uns gegen Hamborn 07 durch und kamen gegen Wuppertal 1919 ins Halbfinale, wo wir leider unterlagen. Im Spiel um Platz 3 waren die Kraftreserven erschöpft und wir gingen wie im Spiel zuvor geschlagen von der Anlage. Trotzdem Gratulation zu dem ereichten Ergebnis mit einer leicht verjüngten AH-Manschaft oder besser gesagt einer jungen Mannschaft mit sehr, sehr viel Erfahrung.

Nach Beendigung des Turnieres kehrten wir dann im Klosterbrauhaus Machern ein. Hier wurde zum Abschluss dieser, wieder mal schönen Fahrt, gemeinsam zu Mittag gegessen, bevor die Heimfahrt angetreten wurde. Gegen ca. 18:15 kamen wir dann, obwohl der eine oder andere angeblich etwas in Zeltingen-Rachtig zurückgelassen hat, wieder wohlbehalten in Burbach an. Es gab ein sehr freudiges Gesicht, da dieser Sportskamerad, sich nicht etwa auf sein eigenes Bett freute, sondern viel mehr auf seine eigenen Unterhosen.

Bilder sind da, vielen Danke Lukas msG Carsten